Dirk Baecker zur Finanzkrise

in der TAZ schreibt Dirk Baecker zur Finanzkrise und den staatlichen Hilfen.

Seine These lautet:
Es kam zur Finanzkrise, weil diese Regeln verletzt worden sind:

M??rkte sind dann effizient, wenn die H??ndler, die auf ihnen agieren, ??ber eine Nullintelligenz verf??gen. Und die Wirtschaft ist dann gesellschaftlich funktionsf??hig, wenn finanzielle Entscheidungen im Zeichen einer Nullsummenkonstanzpr??misse stattfinden.

M??rkte m??ssen ein effizientes Allokationsgleichgewicht aufweisen, wenn man die Trader mit einer zero intelligence ausstattet will.

Aufkl??rung zu diesen finanzwirtschaftlichen Termini bietet der Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s