Gerhard Schulze zu Moral im System und Lebenswelt

In DER WELT schreibt der Bamberger Soziologe Gerhard Schulze ??ber die unterschiedlichen Auffassungen und Verst??ndnisse von Moral in einem System und in der Lebenswelt. Dieses Thema ist vor allem in der aktuellen Wirtschaftskrise hoch interessant.

Seine Kernaussagen kristallisieren sich in diesem anschaulichen Beispiel. Ich zitiere Schulze:
"Was ist aber nun mit jener bekannten Szene im entf??hrten, gluthei??en Flugzeug von Mogadischu, wo ein Mann seiner Frau blitzschnell den kostbaren Becher Orangensaft wegtrank? Sollen die Hauptverantwortlichen der Finanzkrise etwa von einem Vorwurf entlastet sein, der diesen Mann zu Recht trifft? Keineswegs, nur ist ihnen dieser Vorwurf herzlich egal. In der Lebenswelt f??hlt man sich von der Emp??rung des anderen getroffen, denn man steht ihm gegen??ber. Im System sind die anderen zu weit weg."

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s