In Krisenzeiten werden Netzwerke wichtiger

Spiegel Online interviewt den Bielefelder Soziologe Martin Diewald zu Netzwerken. Seine Hauptaussagen: "je mehr Arbeitslose es gibt, je mehr der Sozialstaat zur??ckgefahren wird, je mehr Leistungen entfallen, desto wichtiger werden Netzwerke. Freunde helfen bei psychischen Problemen und sogar, wenn der Arbeitsplatz bedroht ist.(….) Und alle Kontakte sollten gepflegt werden, auch wenn man sie nicht aktuell ben??tigt. Niemand sollte sich allein auf seine Verwandtschaft verlassen. Die hilft einem zwar durch Krisen, aber nur selten bei der Karriere."

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s