Weihnachten als Ritual

Heute beschreibt Tilman Allert (Prof für Soziologie in Frankfurt) in der FAZ das Weihnachtsritual soziologisch.

 Die Gegensätze Ritualzumutung mit Ritualgenuss werden auf einzigartige Weise kombiniert und schaffen Anziehungskraft. Simmel würde die weihnachtliche Geselligkeit als Kunstwerk deuten, in dem die moderne Gesellschaft ihre eigene Funktionsweise spiegelt. Weihnachten diene demnach als Lehrstück für elementare Umgangsformen sozialen Lebens.

Nicht jeder verstehe diese Ritualität, oft werde sie naiv unreflektiert praktiziert oder abgelehnt. Es komme zur Flucht vor Weihnachten (meist mit Urlaub im Warmen verbunden) oder zu Vermeidungsszenarien (keine Weihnachtslieder mitsingen, Quatschen in der Kirche, keine Geschenke kaufen)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s